Infos

Frisches aus dem Immobilienmarkt

Immobilie bei Trennung und Scheidung

Immobilie bei Trennung und Scheidung

Bei einer Trennung kommt es zunächst zum Trennungsjahr, doch was geschieht mit der Immobilie? Dabei fragt man sich wer von den beiden Eheleuten auszieht, oder ob jemand überhaupt auszieht. Man kann bei einem Trennungsjahr auch zusammen wohnen bleiben. Dies gefährdet das Trennungsjahr nicht. Wenn es jedoch zu einem Auszug kommt, muss sich der Ausgezogene bewusst sein, dass es schwierig werden könnte, 6 Monaten nach dem Auszug wieder einzuziehen. Vor die Tür stellen kann man den Partner nicht. Ausnahmen sind Situationen bei denen Kinder involviert sind und unter den Unstimmigkeiten leiden.

Nun stellt sich die Frage, ob die Eheleute beide Eigentümer sind oder nur ein Partner die Immobilie besitzt. Wenn beide Partner Eigentümer sind und es zum Auszug kommt, muss der Partner, der wohnen bleibt, eine Nutzungsentschädigung an den Ausgezogenen zahlen. Dies ist meistens die Hälfte einer Durchschnittsmiete in der Region. Ist der Partner, der auszieht, der alleinige Eigentümer kann er von seinem Partner der wohnen bleibt die volle Miete verlangen. Die Höhe einer Nutzungsentschädigung basiert unter anderem auf dem Einkommen und dem Kindeswohl.

Wenn beide Ehepartner sich nicht einigen können bezüglich des Auszuges und der Nutzungsentschädigung, ist der Verkauf der Immobilie ratsam. Hierbei ist es sehr wichtig, dass Einigkeit herrscht, um weitere Kosten zu vermeiden, welche durch z.B. Zwangsversteigerung anfallen könnten.

Trennung und Verkauf: Wie geht es mit der Immobilie weiter?

Nach der Entscheidung die Immobilie verkaufen zu wollen, sollte zunächst der aktuelle Verkehrswert ermittelt werden.  Auf unserer Homepage können Sie anhand des iib. Dr. Hettenbach Instituts eine kostenlose Immobilienbewertung durchführen. Diese analysiert anhand von Eckdaten den ungefähren Marktwert Ihrer Immobilie. Anschließend können wir auf Ihren Wunsch die Immobilie persönlich begutachten und eine genauere Bewertung abgeben. Alles kostenlos und unverbindlich. Wenn Sie sich daraufhin für den Verkauf entscheiden sollten, würden wir uns um die Vermarktung kümmern und sie bis zum Notar begleiten. Die Maklerprovision fällt erst dann an, wenn es zu einem Verkauf kommt. Unser Maklerbüro in Berlin Charlottenburg/Wilmersdorf hat bereits viel Erfahrung mit Scheidungsobjekten und kann Ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen.