Infos

Frisches aus dem Immobilienmarkt

Der Markt für Eigentumswohnungen in Berlin

Wie auch bei den Ein- und Zweifamilienhäusern sind die Angebotspreise für Eigentumswohnungen in Berlin gestiegen. Sie lagen 2011 im Median bei 1.840,00 €/m² Wohnfläche im Gegensatz zu 1.745,00 €/m² im Vorjahreszeitraum. Bei 10 % der Angebote betrug der inserierte Kaufpreis mehr als 3.406,00 €/m² Wohnfläche bzw. bei 10% weniger als 951,00 €/m² Wohnfläche. Die Preise bei Geschosswohnungen im Neubau (hier: jünger als drei Jahre) liegen über den Angebotspreisen aller Baujahre. So liegt die Hälfte der inserierten Preise für Neubauwohnungen zwischen 2.355,00 und 3.511,00 €/m² Wohnfläche (Median 2.889,00 €/m²). Der Bezirk Mitte bildet wie auch im Vorjahreszeitraum preislich den Spitzenreiter. Im Median wurden dort für eine Eigentumswohnung 2.726,00 €/m² Wohnfläche angesetzt, ein Viertel der angebotenen Wohnungen liegt preislich über 3.632,00 €/m² Wohnfläche. Bei jeder zehnten Wohnung lag der Angebotspreis bei 4.460,00 €/m² Wohnfläche und mehr. Neben Mitte überschreiten die Angebotspreise für Eigentumswohnungen je m² Wohnfläche auch in Friedrichshain-Kreuzberg (2.233,00 €/m²), Pankow (2.230,00 €/m²) und in Charlottenburg-Wilmersdorf (2.154,00 €/m²) deutlich den Berliner Durchschnitt (1.840,00 €/m²). Die mittleren Angebotspreise in allen übrigen Bezirken sind preiswerter als der Berliner Durchschnitt. Die günstigsten Eigentumswohnungen (im Median) sind in Neukölln zu finden (1.056,00 €/m²). Nähere Ausführungen hierzu finden sich in www.ibb.de/wohnen&modernisieren, IBB Wohnungsmarktbericht 2011.Die steigende Nachfrage bei gleichzeitig verhaltener Neubautätigkeit hat zu einem Abbau der Leerstandsquote auf knapp 7 % geführt. Die Verknappung des Wohnungsangebots hat zur Folge, dass die Mieten und Kaufpreise für Eigentumswohnungen und Eigenheime weiter steigen. Der positive Trend bei der Einwohnerentwicklung in Berlin hat dazu sicher einen Beitrag geleistet. Die Gruppe der jungen Zuziehenden ist beachtlich groß. So sind 2010 gut 25.500 20- bis unter 30-jährige mehr nach Berlin zugezogen als fortgezogen. Die durchschnittlichen Angebotsmieten in Berlin liegen bei Neuvermietungen bei 6,49 €/m² nettokalt. Im Durchschnitt zahlen Neumieter 26 % mehr als die im aktuellen Berliner Mietspiegel ausgewiesene Bestandsmiete. Berlin ist 2012 für Wohninvestoren die Nummer eins, so die Aussage des Beratungsunternehmens Ernst & Young. Die künftige Nachfrage nach Eigentumswohnungen wird nach Ansicht von Experten in allen Bezirken, mit Ausnahme von Treptow Köpenick, Lichtenberg und Steglitz-Zehlendorf, ansteigen. Die Nachfrage wird nach Experteneinschätzung am stärksten in Mitte, Friedrichshain Kreuzberg, Charlottenburg-Wilmersdorf und Tempelhof-Schöneberg ansteigen. Bei den Kaufmotiven der Selbstnutzer liegt das historisch niedrige Zinsniveau nach Ansicht der Makler des IVD an erster Stelle. Die geringen Finanzierungskosten führen aktuell zu einer besonders günstigen Erschwinglichkeit für Wohnimmobilien.  Auf dem zweiten Platz folgt die Sorge vor der Inflation. Die Aussicht auf mietfreies Wohnen im Alter ist das drittwichtigste Kaufargument. Bei den Kapitalanlegern wird der Inflationsschutz das wichtigste Kaufmotiv sein.